Was geht ab?! - Was ging ab?!



Bilddatei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden


09.12.2015 - Weihnachtsbrief des Ausschußes

Liebe Mitglieder und Freunde,
wir, der „neue“ Ausschuss des CVJM, möchten euch zum Ausklang des Jahres einen kleinen
Einblick geben in das, was uns seit der letzten Jahreshauptversammlung bewegt und in
Bewegung gebracht hat.
Im März war unsere erste Ausschuss-Sitzung – spannend, wenn zum ersten Mal die „alten
Hasen“, für die alle Abläufe und Aktionen schon klar sind, auf die Neuen treffen, die so viel
zu hinterfragen haben. Warum machen wir das so? Wie kommt der Termin zustande? Wer
kümmert sich um die Aktion? ...
Manchmal erschien es eher schwierig, dass so vieles schon festgelegt war, andererseits
mussten wir so auch nicht „das Rad neu erfinden“, sondern konnten „prüfen und das Gute
behalten“ und davon profitieren, dass Mitarbeitende auch in 2015 treu ihren Dienst taten
und z.B. Aktionstage durchführten, Sonntagsbüffets aufbauten und regelmäßig die Gruppen
für Kinder und Jugendliche ermöglichten. Dafür sind wir sehr dankbar!
Leider bleiben uns Mitarbeiter nicht immer auf Dauer erhalten, auch in diesem Jahr mussten
wir einige ziehen lassen… Da ist es eine wesentliche Erleichterung Florian Binder zu haben.
Er ist der gemeinsame Jugendreferent von Kirchengemeinde und CVJM und hat den
Schwerpunkt „Arbeit mit Jugendlichen“ übernommen. Besonders freut uns dabei, dass wir
mit seiner Frau Miriam auch noch eine ehrenamtliche Mitarbeiterin für den CVJM gewinnen
konnten. Jugendliche für den Glauben zu interessieren, sie verbindlich in eine Gruppe zu
integrieren und womöglich auch noch zur Mitarbeit zu motivieren, ist keine einfache Sache
… da sind wir wirklich dankbar, einen Profi wie Florian im Boot zu haben! So wie wir für den
Fortbestand der Kinder-und Jugendarbeit auf einen Hauptamtlichen angewiesen sind, hängt
der Fortbestand der Jugendreferentenstelle (oder Erweiterung auf mehr als 30%) von
Spenden ab.
Um mehr Zeit für grundlegende Überlegungen zu haben und uns auch privat mehr zu
erleben und kennenzulernen, fand im Juli ein Klausurwochenende für den Ausschuss statt.
Was ist unsere Vision für den CVJM, was ist uns besonders wichtig, welche Schwerpunkte
wollen wir setzen …? Wie können Aufgaben verteilt werden? Soll was auf dem Plätzle
verändert werden? Welche Projekte stehen für 2016 an? Eigentlich viel zu viel für ein
Wochenende … aber wir haben die Zeit miteinander und das gemeinsame Arbeiten nutzen
und genießen können und werden euch bei der Jahreshauptversammlung von dem
berichten, was auf diesem Wochenende angedacht worden ist und wie es sich
weiterentwickelt hat.
Eine tolle Aktion war in diesem Sommer wieder die „Abenteuernacht“, die wir gegen Ende
der Sommerferien im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt durchführten. 35 begeisterte
Kinder und einige nicht minder begeisterte und am späten Abend zufrieden zurückblickende
Mitarbeiter hatten eine gute Zeit miteinander verbracht.
Gut gefallen hat uns auch der Gottesdienst im Grünen, der auf dem Plätzle stattfand und
trotz nicht ganz sicher erscheinendem Wetter sehr gut besucht war. Ein guter Start wieder in
den Schul- und Arbeitsalltag nach der Sommerpause…
Soweit ein kleiner Rückblick … zwischenzeitlich ist auch die Orangenaktion erfolgreich
abgeschlossen, wir hatten zehn Verkaufsgruppen und so viele „Verkäufer“ wie lange nicht
mehr, und alle sind am Ende mit leeren Wägelchen zurückgekommen – Dank an euch, die
ver- und gekauft haben!
Nun haben wir noch organisatorische Anliegen:
Wir wollen gern die Mitgliederliste auf den aktuellen Stand bringen - immer wieder sind wir
hier auf Unstimmigkeiten gestoßen … Ziel ist es, einen aktuellen Überblick über die
Mitglieder zu haben, um diese dann über geplante Aktionen schneller zu informieren und
den Kostenfaktor „Porto“ zu reduzieren, wo die Infos über Email/Handy genauso gut
verschickt werden können.
Bitte teilt uns deshalb bis zum Jahresende eure aktuelle Adresse und Email-Adresse, sowie
Telefon- und Handynummer mit. In den meisten Fällen wird das nur die Bestätigung der
bereits vorhandenen Daten sein. Dennoch: Meldet euch der Vollständigkeit halber, auch
wenn sich bei euch nichts geändert hat!
Bitte alle entsprechenden Informationen an CVJM Besigheim, Christoph-Schrempf-Str.20,
74354 Besigheim schicken oder an Vorstand@cvjm-besigheim.de eine Mail schreiben.
Wenn ihr uns, falls noch nicht geschehen, eine Einzugsermächtigung incl. der IBAN für den
Mitgliederbeitrag erteilen könntet, würde das helfen, den Verwaltungsaufwand deutlich zu
reduzieren. An dieser Stelle wollen wir euch gleich „vorwarnen“: In der nächsten Mitgliederversammlung/
Jahreshauptversammlung am 21.02.2016 werden wir eine Erhöhung der
Mitgliedsbeiträge vorschlagen, die erste seit 1988! Sozusagen ein historischer Augenblick ;o).
Für Jugendliche ab 14 Jahren, Schüler und Studenten würde sich dem Vorschlag gemäß der
Jahresbeitrag auf 15 €, für Erwachsene auf 30 € und für Familien auf 45 € erhöhen.
Eine Neuerung nach der Satzungsänderung aus dem Februar, die besonders für die Jüngeren
interessant ist: Damit auch die vielen Jugendlichen im Verein ihr Stimmrecht ausüben
können, sieht die neue Satzung eine stimmberechtigte Vollmitgliedschaft ab dem Alter von
14 Jahren vor. D.h. eine Mitgliedschaft ist bereits ab 14 möglich.
Wie anfangs bereits erwähnt, ist die Stelle des Jugendreferenten spendenfinanziert, auch
unsere Angebote sind in der Regel für Teilnehmende kostenfrei und dennoch entstehen
Kosten, die gedeckt werden wollen. Auf dem Plätzle gibt’s einiges, was investiert werden
musste - deshalb hier nun die herzliche Einladung, auch durch eure Spende den Verein und
die Jugendarbeit zu unterstützen!

Der CVJM Besigheim: unsere Gruppen und
Kreise sind kostenfrei und auf dem CVJMPlätzle
haben wir investiert. Wir müssen
dringend die Rücklagen wieder auffüllen.
Spenden hierfür an:
CVJM Besigheim
Kreissparkasse Ludwigsburg
IBAN: DE 97 60450050 0006001728
BIC: SOLADES1LBG

Die Stelle des Jugendreferenten ist
spendenfinanziert. Sobald wir die Zuversicht
haben, dass die Stelle über Spenden getragen
wird, gibt es Bereitschaft diese auch
aufzustocken.
Evang. Kirchengemeinde Besigheim
Stichwort Jugendreferent
Kreissparkasse Ludwigsburg
IBAN: DE94 6045 0050 0007 0153 35
BIC: SOALDES1LBG


Euch allen herzlichen Dank, die ihr unsere Arbeit im Gebet, durch Mithelfen, Mitdenken,
Beraten und durch Spenden im zu Ende gehenden Jahr 2015 unterstützt habt.
Wir wünschen euch und euren Familien von Herzen schöne und gesegnete Weihnachten und
einen guten und gesunden Start ins neue Jahr und grüßen euch mit der Jahreslosung 2016:
Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13
Euer CVJM-Ausschuss

Brief als PDF zum Download




Bild "Willkommen:2015_Adventfruehstuck.jpg"


Bild "Posaunenchor:2015_11_blaesermusik_Advent.png"
Plakat als PDF




wir haben aktuelle Infoflyer online gestellt!




Der CVJM – beim Winzerfest im Auftrag des Herrn unterwegs.

Die Blues Brothers & Sisters hatten beim Fischerstechen teilgenommen, waren aber trotz wochenlangem Trainingslager, was zu Beginn unmöglich erschien, in der ersten Runde geschlagen worden.

Einziges Trostpflaster – es waren die späteren Finalisten.



   




Am 13.09.2015 fand auf dem CVJM Plätzle ein Gottesdienst statt.

Der Morgen begann sonnig, kurz vor dem Gottesdienst hatte es leicht zu regnen begonnen. Die Gemeinde saß dann zum einen Teil im regensicheren CVJM-Häusle, der andere Teil auf Bänken. Kaum hatte die CVJM – Compilation Band mit dem ersten Lied begonnen, wurde das Wetter besser. Die Predigt hielt Florian Binder, der Jugendreferent des CVJM und der Kirchengemeinde Besigheim. Kern-These war, Gott bringt Dein Leben in Ordnung – wie auch beim König des Löwen der Spruch „Hakuna Matata“ was im übertragenen Sinn „Alles in Ordnung“ bedeutet und häufig als Begrüßung verwendet wird.

Im Anschluss fand noch ein Ständerling und das „Sonntagsbüffet“ statt. Das Sonntagsbüffet, findet monatlich am Sonntag nach der Kirche statt. Jeder Besucher bringen viele Verschiedene Salate, Kuchen süß oder salzig mit und das Essen wird geteilt. Ein gemütliches Essen und Ausklang des Gottesdienstes und Nachmittags.












Am Donnerstag 10.09.2015 haben wir vom CVJM eine „Abendteuer-Nacht“ angeboten.

Es gab Spaß, Spiel, Stockbrot grillen. Das Highlight war das Schmuggeln von Leuchtkugeln vorbei ein Nachtgeistern und Jägern, die versuchten die Luftballons mit den Leuchtstäben kaputt zu machen.








 



Am 26.09. war der „Kids-Day“ im September.

Thema waren unsere fünf Sinne. Alles drehte sich um Fühlen, Hören, Schmecken, Sehen und Riechen. Die Erzählung von Jakob, Isaak, Esau und Rebekka stand im Mittelpunkt. Jakob benutzte alle seine Sinne um sicher zu gehen, dass er auch seinen Sohn als Erstgeborenen Segnete und wurde trotzdem getäuscht.




 



Neuer Sing und Spring Termin

Liebe Sing und Spring Kinder und Eltern. Sing und Spring wird weiterhin freitags statt finden. Es findet jetzt aber von 17:15 Uhr bis  18:15 Uhr. Miriam, Ellen und Dörte freuen sich schon auf die erste Stunde nach den Ferien auf euch.



Einblick April 2015 zum Download

Einblick April 2015



Besigheim – Trotz des nicht mehr so sommerlichen Wetters konnte die Abenteuernacht des CVJM Besigheim auf dem CVJM-Gelände starten. Zum Einstieg gab es Fußball und andere Spiele. Am Feuer konnten die Kinder eigenes Stockbrot backen und dann mit Marmelade füllen. Zusammen mit dem Musikteam gab es dann fetzige Lieder. Das Singen wurde durch einen Regenschauer beendet und das Programm ging unter dem Vordach mit Bewegungsspielen und dem Anspiel weiter. Die Israeliten wurden in Ägypten unterdrückt. Aber Mose flehte für sein Volk zu Gott und Gott erhörte sein Gebet, sodass der Pharao die Isrealiten schließlich ziehen lassen musste. Die Geschichte ist schon sehr alt, aber Gott hat sich nicht verändert. Er hilft auch weiterhin und erhört Gebete. Die Kinder können in schwierige Situationen und mit allen ihren Problemen zu ihm kommen.

Inzwischen hörte der Regen auf und das Nachtspiel konnte mit der Gruppenfindung starten. Hierzu mussten die Kinder sich an Hand von Tierlauten erkennen. So entstanden die Gruppen „Esel“, „Hühner“, „Hunde“, „Elefant“ und „Kuh“. Auf dem Gelände waren Teelichter mit Aufgabenkärtchen verstreut. Diese Karten mussten gefunden und die Fragen beantwortet werden. Das war jedoch nicht so einfach, denn unterwegs lauerten Personen aus der Mose-Geschichte. Der Pharao lies die Gruppen erst weiterziehen, nachdem alle seine Rechenaufgaben gelöst waren. Ein Soldat gab Anweisungen, die befolgt werden mussten und für den ägyptischen Zauberer sammelten die Kinder allerhand Zutaten. Und wenn eine Gruppe auf die Mumie traf, musste ein Kind als Mumie eingewickelt werden. Alle waren waren hier ganz bei der Sache. Am Schluss hatten die Gruppen die Aufgaben bewältigt und jeder bekam einen Preis.
Bilder



Besigheim - 28.06.2014 - Auch im Regen - Wasserspiele beim Kids-Day

Bei Regen startete auf dem CVJM-Gelände der letzte Kids-Day des CVJM Besigheim vor den Sommerferien mit einem Anspiel zum Thema „Muss es immer das Beste sein?“. Das Ehepaar Pingelig möchte einen Urlaub buchen und verlangt überall nur das Beste. Der Reiseberater schafft es trotz größter Anstrengung nicht, diese Wünsche zu erfüllen. Im anschließenden Gespräch kamen die Kinder darauf, dass es bei Gott nicht zählt, was wir vorzuweisen haben. Gott liebt jeden gleich und jeder darf ohne Voraussetzungen zu ihm kommen.

Bei den Spielen drehte sich alles um Wasser. Die Teilnehmer mussten hierbei verschiedene Herausforderungen meistern. So durfte beim Wassertransport mit dem Schubkarren und bei der Eimerkette möglichst wenig Wasser verschüttet werden. Plastikflaschen mussten mit Wasserspritzen umgeworfen werden und auch eine Schale in einem Wasserbecken ist mit einem Geldstück durch das Abdriften recht schwierig zu treffen.

Rechtzeitig nach den Spielen hörte auch der Regen auf und der Grillabend für die Kinder mit ihren Eltern und Geschwister konnte stattfinden.

In den Sommerferien gibt es am 11. September im Rahmen der Sommerferienaktion für Kinder wieder die Abenteuernacht mit Stockbrot und Nachtspiel. Nach den Sommerferien sind die Kinder der 1.-6. Klasse am 27.9. wieder zum nächsten Kids-Day eingeladen.



Besigheim 01.06.2014 - Mit drei Spielstationen war der CVJM Besigheim zum ersten Mal bei "Besigheim spielt" am 1.6. aktiv. Bei bestem Wetter versuchten sich viele Kinder am Erbsenklopfer und bei der Schleuder, die allerdings statt Schokoküssen mit Gummibärenpackchen und anderen eingepackten Süßigkeiten geladen wurde. Vor der Rollenbahn bildete sich über die ganze Veranstaltung eine Warteschlange. Die Fahrt über die 21 m lange Bahn war nicht nur bei den Kindern beliebt, auch Erwachsene waren dafür zu begeistern. Insgesamt war es ein gelungener Tag und wir sind gespannt, wie viele Kinder dadurch Lust auf die CVJM-Jugendgruppen und zu den CVJM-Aktionen bekommen haben. Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben!

     



Besigheim 25.05.2014 - Bei bestem Frühsommerwetter liesen sich viele Besucher zum Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde auf dem CVJM-Gelände einladen. Für den guten Ton sorgte die CVJM Combination, die durch Bläser aus dem Posaunenchor verstärkt wurden.

In der Predigt sprach Frau Pfarrerin Strohm die Möglichkeiten an, die uns Gott durch Augen, Hände, Füße und Ohren gegeben hat. Gott möchte, dass wir unsere Begabungen nutzen und seine Schöpfung erhalten und Gutes für die Menschen bewirken.

Im Rahmen des Gottesdienstes wurden auch langjährige Mitglieder des CVJM Besigheim geehrt und erhielten eine Urkunde und ein Buch überreicht. Einige der langjährigen Mitglieder sind immer noch aktiv im CVJM beim Posaunenchor, im Gebetskreis und bei den praktischen Arbeiten auf dem CVJM-Gelände. Beim Fürbittegebet war der CVJM Jugendkreis beteiligt. Mit einem Nachspiel beendeten die Band und die Bläser den Gottesdienst. Im Anschluss wurde die Möglichkeit zum Grillen gerne angenommen.



 



Besigheim, 15.12.2013 - Besuch von Engeln gab es bei der Waldweihnachtsfeier des CVJM Besigheim und der evangelischen Kirchengemeinde im Neckarhäldenwald. Das Anspiel handelte von einer fiktiven Geschichte im Himmel, in der sich die Engel für dieses Weihnachten ein Geschenk für den Geburtstag von Jesus als Alternative für das jährliche Konzert überlegten. Der Vorschlag von Erzengel Gabriel war ein Bild, das die Eigenschaften von Jesus darstellen sollte. Es wurden verschiedene Ideen vorgebracht, wie die Geburt im Stall, die Auferweckung des toten Lazarus oder wie Jesus den Sturm auf dem See stillt. Doch letztendlich wurde keine zufriedenstellende Lösung gefunden, denn die Tiefe der Liebe von Jesus kann man nicht sehen. Aber man kann sie hören, so wie er noch im Sterben am Kreuz für seine Feinde betete. Das leuchtete den Engel ein und sie kehrten zu ihrer ursprünglichen Form des Lobes zurück, dem Singen. Die Teilnehmer wurden hier gleich mit eingebunden in das Lied „Stern über Bethlehem“. Frau Pfarrerin Strohm fasste anschließend die Aussage des Anspiels zusammen, wie besonders in der Weihnachtszeit das Singen zum Lob Gottes einen festen Platz hat.
Wie bereits seit vielen Jahren, wurde diese Feier wieder vom Posaunenchor musikalisch gestaltet.  Mit Posaunenklängen, den bekannten Weihnachtsliedern, wie „Ihr Kinderlein kommet“ und „O du fröhliche“ und der Beleuchtung mit Fackeln, kam bei den Besuchern jeden Alters eine vorweihnachtliche Stimmung auf.
Nach dem Schlusslied gab es für jeden Besucher eine Süßigkeit und der Punsch wärmte die Teilnehmer wieder auf. Mit Fackeln und Taschenlampen machten sich anschließend alle wieder auf den Heimweg durch den Wald.



Besigheim, 30.11.2013 – Mit der Orangenaktion und dem letzten Kids-Day für dieses Jahr gab es beim CVJM Besigheim wieder ein volles Programm. Bereits vom frühen Morgen an waren die Kinder bei der Orangenaktion aktiv. Unterwegs mit Leiterwagen verkauften sie von Haus zu Haus Südfrüchte. Der Erlös dieser Aktion kommt dem Projekt des CVJM Weltdienstes „Äthiopien: Foster Parents – Hilfe für Straßen- und Waisenkinder“ zugute. Nach der Orangenaktion gab es im Paul-Gerhardt-Haus für die Kinder und Mitarbeiter Maultaschen.

Der anschließende Kids-Day drehte sich um Weihnachten. Eine besondere Herausforderung war es für die Teilnehmer die Weihnachtsgeschichte mit Verkleidung aus dem Stegreif nach zu spielen. Die nicht daran beteiligten Kinder unterstützten die Darsteller, wenn sie nicht mehr weiter wussten. Nach dieser Aufführung gab es die „Originalgeschichte“ mit Bildern vom Beamer. Beim Weihnachtsstern-Basteln aus Weinreben konnte jeder seine handwerklichen Fähigkeiten ausprobieren. Unterstützt durch die Mitarbeiter entstanden so ganz unterschiedliche Sterne.

Damit ging der Kids-Day zu Ende. Aber am 15.12. (3. Advent) gibt es bei der Waldweihnachtsfeier des CVJM und der Kirchengemeinde mit Frau Pfarrerin Strohm und dem Posaunenchor noch mehr über Weihnachten.



Besigheim, 12.09.13  – Der CVJM Besigheim veranstaltete bei sehr schönem Wetter als Sommerferienaktion wieder Abenteuernacht auf dem CVJM-Gelände. Zum Einstieg gab es Fußball und andere Spiele und am Feuer konnten sich alle  Stockbrote backen, die dann mit Marmelade gefüllt wurden. Nachdem alle Strockbrote verspeist waren, sangen die Teilnehmer zusammen mit dem Musikteam fetzige Lieder.
Das Anspiel drehte sich um das Gleichnis von Jesus vom verlorenen Sohn (Die Bibel, Lukas 15,11–32). In den Gruppen wurde anschließend über die Erfahrungen der Kinder in der Familie und die Aussage des Gleichnisses gesprochen. Wie der Vater im Gleichnis seinen Sohn, so liebt Gott die Menschen und vergibt jedem, der zu ihm umkehrt.
Inzwischen war die Dämmerung angebrochen und das Nachtspiel konnte starten. Auf dem Gelände waren Aufgabenkarten verstreut, die mit Leuchtanhänger versehen waren. Diese Karten mussten die Gruppen finden und an der Station bei den Mitarbeitern beantworten oder kleine Aufgaben ausführen. Bei Erfolg erhielten sie einen Siegpunkt, den sie zur „Bank“ auf der anderen Seite des Geländes bringen mussten. Unterwegs lauerten allerdings Räuber, sodass mancher Siegpunkt neu verdient werden musste. Die Kinder waren waren hier ganz bei der Sache und am Schluss hatten alle Gruppen zahlreiche Siegpunkte verdient und jeder bekam einen Preis.


Kinder trauen sich etwas zu

Besigheim 11.07.13 – Auf dem CVJM-Gelände startete bei Sommerwetter der letzte Kids-Day des CVJM Besigheim vor den Sommerferien mit einem Anspiel zum Thema „Trau dich doch!“. Ein über-vorsichtiger Junge versuchte dort alle möglichen Gefahren zu vermeiden. Im anschließenden Gespräch erzählten die Kinder ihre eigenen Erlebnisse. Einige trauten sich bereits einiges, wie ein Sprung vom 10m-Brett. Aber sie erleben auch herausfordernde und schwierige Situationen in denen sie durch Gebet zu Jesus neuen Mut bekommen.
Bilddatei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden

Bei dem Spiel „Capture the Flag“ war auch Mut gefordert. Die Kinder mussten sich ins gegnerische Feld trauen und dort die Flagge holen, ohne abgeschlagen zu werden. Bei den Spiele am Schwungtuch mussten Gegenstände herausgeschleudert werden, während die andere Gruppe versuchte diese Gegenstände wieder hineinzuwerfen.

Nach den Spielen waren die Kinder mit ihren Eltern und Geschwister zu einem Grillabend eingeladen.

Das Kids-Day-Programm ergänzt durch das Kinderprogramm und einen Glaubens-Crashkurs für Teenies die Kinder- und Jugendgruppen des CVJM Besigheim. Derzeit gibt es den Jugendkreis OMG montags, eine Mädchenjungschar mittwochs und eine Jungenjungschar donnerstags. Freitags findet die Gruppe „Sing und spring“ für kleinere Kinder statt. In den Sommerferien gibt es am 5. September im Rahmen der Sommerferienaktion wieder die Abenteuernacht mit Stockbrot und Nachtspiel. Nach den Sommerferien starten dann wieder die Jugendgruppen. Die Kids-Days gibt es wieder ab September jeweils am letzten Samstag von 10-12 Uhr.



Besigheim 20.02.2013 – Markus, der Schreiber des Markusevangeliums, stand bei den diesjährigen Aktionstagen des CVJM Besigheim im Mittelpunkt. Im Anspiel begleiteten die Kinder Markus durch seine Erlebnisse. Sie waren dabei, wie er bei der Verhaftung von Jesus vor den Soldaten floh und wie er später mit Paulus und Barnabas unterwegs war, um die Botschaft vom auferstandenen Jesus weiterzusagen. Doch auch hier hielt Markus die Anstrengungen der langen Reise nicht durch und lies seine Begleiter im Stich. Letztendlich hatte er aber in Barnabas einen Freund, der an ihm festhielt und eine neue Chance gab, in der er sich bewährte. Auch die Kinder erleben solche Situationen und wünschen sich einen Freund, der zu ihnen steht. Markus ist eine Person, in dem sie sich in vielem wiederfinden konnten.

Auch Spiel und Spaß haben in jedem Jahr einen festen Platz bei den Aktionstagen. Da darf auch der „Große Preis“ nicht fehlen, bei dem mehr das Wissen gefragt ist. Doch auch für Bewegungsspiele, wie Spinnenfußball oder Fangspiele war Zeit und Raum.

Als Abschlussspiel für alle Gruppen gab es in diesem Jahr „dalli dalli“. Hier waren die Kinder beim Schnelldenken und Schnellsprechen herausgefordert und mussten jeweils zu zweit zu Themen wie Haustiere oder Süßigkeiten alle Begriffe sagen, die ihnen einfielen. Dazu gab es dann auch die Jury, die doppelte oder falsche Begriffe wieder von den Punkten abzog. Wem das Sprechen nicht so lag, der konnte bei dalli-Klick beim Personenraten punkten.

Zwischen den Einheiten stärkte der Imbiss mit Waffeln und Apfelmus oder Obstsalat und Hefekranz die Teilnehmer und Mitarbeiter wieder neu.

Mit den vom Musikteam begleiteten Liedern endeten die Aktionstage. Als nächste Veranstaltung für Kinder findet am 23. März um 10 Uhr der erste Kids-Day in diesem Jahr im Paul-Gerhardt-Haus statt.



Besigheim. 16.12.2012 - Bei nassem und ungemütlichem Wetter fand die Waldweihnachtsfeier des CVJM Besigheim und der evangelischen Kirchengemeinde im Neckarhäldenwald statt. Ungemütlich war auch die Situation der Juden zur Zeit der Geburt von Jesus. In dieser Zeit war die Ankunft des verheißenen Heilands besonders ersehnt. Das Anspiel handelte von drei Juden, die damals lebten. Jeder davon machte sich sein eigenes Bild, wie dieser Heiland sein sollte. Doch dann kam er in einem Stall auf die Welt und einfache Hirten waren die Ersten, die davon erfuhren. Das war für die Drei nur schwer zu glauben. Das Anspiel endete mit der Frage an die Besucher, wie sie sich zur Botschaft von Weihnachten stellen. Darauf ging Jugendreferent Joscha Weber im anschließenden Impuls ein. Damals wie heute bewirkt diese Geschichte bei den Hörern Annahme, Gleichgültigkeit oder Ablehnung. Die Annahme ist allerdings Voraussetzung dafür, dass das Geschehen an Weihnachten eine Auswirkung ins Leben hat.
Wie bereits seit vielen Jahren wurde diese Feier wieder vom Posaunenchor musikalisch gestaltet.  Die Posaunenklänge, die bekannten Weihnachtslieder, wie „Stille Nacht“ und „O du fröhliche“ und die Beleuchtung mit Fackeln und der Weihnachtsbaum erzeugten, trotz der Witterung, eine vorweihnachtliche Stimmung bei den Besuchern.
Nach dem Schlusslied gab es für jeden Besucher eine Süßigkeit und der Punsch wärmte die Teilnehmer wieder auf. Mit Fackeln und Taschenlampen machten sich anschließend alle wieder auf den Heimweg durch den Wald.
Die Jugendmitarbeiter des CVJM feierten anschließend im Paul-Gerhardt-Haus die Mitarbeiterweihnachtsfeier. Hier gab es ein gemeinsames Essen und Geschenke. Danach konnten die Mitarbeiter bei Dalli Dalli ihre Fähigkeit zum Schnelldenken unter Beweis stellen. Hier gab es einiges, was man aus der bekannten Ratesendung der 70er und 80er Jahre kennt: Fragerunde, Aktionsspiele und Dalli-Klick, bei dem Persönlichkeiten auf Fotos erraten werden mussten.


Besigheim. 01.12.2012 – Beim letzten Kids-Day für dieses Jahr gab es beim CVJM Besigheim wieder ein volles Programm und die Kinder waren bereits vom frühen Morgen an aktiv. Denn da begann die Orangenaktion, bei der von Haus zu Haus Südfrüchte verkauft wurden. Der Erlös dieser Aktion kommt dem Projekt des CVJM Weltdienstes „Ikposogye (Nigeria) – neue Unterkünfte für Azubis“ zugute. Nach der Orangenaktion gab es für Teilnehmer und Mitarbeiter Hot Dogs im Paul-Gerhardt-Haus. So konnten alle neu gestärkt in die Bastel-Aktivitäten einsteigen und aus Holz einen Doko-Tannenbaum mit integriertem Teelicht aussägen und bearbeiten. Diese Aufgabe meisterten bereits die jüngeren Teilnehmer mit Unterstützung der Mitarbeiter problemlos. Entstandene Kanten und Beulen wurden mit dem Schleifpapier beseitigt. Als weitere Bastelmöglichkeit konnten bunte Geschenktüten und -schachteln weihnachtlich gestaltet werden. Als letzte Herausforderung mussten die Kinder aus der bekannten Weihnachtsgeschichte, in die Fehler eingebaut waren, die Fehler erraten und korrigieren. Damit ging der Kids-Day zu Ende, aber am 3. Advent gibt es bei der Waldweihnachtsfeier des CVJM und der Kirchengemeinde noch mehr über Weihnachten.


Besigheim – Bei optimalem Spätsommerwetter fand die diesjährige Abenteuernacht auf dem CVJM-Gelände statt. Zum Ankommen gab es Fußball und andere Spiele. Die am Feuer gebackenen Stockbrote mit Marmelade waren, wie bei jeder Abenteuernacht, das erste Highlight.

Das Thema der Abenteuernacht war die Geschichte von Paulus und Silas im Gefängnis (Apostelgeschichte 16, 16-40). Dazu traten Paulus und Silas erst einmal auf, ohne Deteils zu sich und der Geschichte zu geben. Diese Informationen mussten sich die Kinder bei den Spielstationen erraten und erspielen. So konnten sie an der Fragestation Fragen stellen, die mit „Ja“ und „Nein“ beantwortet werden konnten. Über Pantomime mussten Wörter dargestellt werden. Im Kreuzworträtsel waren Begriffe aus der Geschichte versteckt und bei den Laufstationen ging es um Geschwindigkeit.

Das Anspiel, bei dem die Geschichte nachgespielt wurde, bildete den Abschluss der Abenteuernacht. Hier bekam ein Gefangener aus der heutigen Zeit ein Buch, in dem er die Geschichte von Paulus und Silas las. Während des Lesens wurde die Geschichte lebendig und die beiden Gefangen traten mit dem Gefängniswärter selber auf.



 


Besigheim – Um die Person des Petrus drehten sich die diesjährigen Aktionstage des CVJM Besigheim. Im Anspiel waren die Kinder dabei, wie Petrus nach einem misslungenen nächtlichen Fischzug auf Jesus vertraute, wie er ein Jünger von Jesus wurde und bei Wundern mitwirkte. Sie erlebten einen Petrus, der bei der Verhaftung von Jesus mutig hinterher schlich und einen Petrus der Jesus verleugnete. Doch damit war die Geschichte nicht zu Ende. Petrus erhält von dem auferstandenen Jesus eine neue Chance und wird mit einem neuen Auftrag als Jünger eingesetzt.

In den Gruppen wurde die Aussage der Geschichte besprochen und durch eigene Erfahrungen ergänzt. Auch die Kinder erleben Situationen, in denen das misslingt, auf das sie hingearbeitet haben. Sie werden mit eigenem Versagen oder dem von anderen konfrontiert.

Auch Spiel und Spaß haben in jedem Jahr einen festen Platz bei den Aktionstagen. Da darf auch der „Große Preis“ nicht fehlen, bei dem eher das Wissen gefragt ist. Doch auch die Bewegung kam nicht zu kurz.

Das Stationenspiel fand für alle Gruppen im gesamten Paul-Gerhardt-Haus statt. Hier mussten die Kinder möglichst viel über Petrus herausfinden. Dazu konnten sie die Personen aus dem Anspiel befragen, die ihre Informationen allerdings meistens nur gegen Gegenleistungen preisgaben. So konnten sich die Kinder beim Netze knüpfen Geld verdienen und beim Händler Gegenstände eintauschen.

Zwischen den Einheiten stärkte der Imbiss mit Waffeln und Apfelmus oder Obstsalat und Hefekranz wieder neu.

Und weil Petrus von Beruf Fischer war, gab es am Schluss der Aktionstage auch noch Fischplätzchen. Mit den vom Musikteam begleiteten Liedern endeten die Aktionstage.


Besigheim. - Mit einem Anspiel begann die Waldweihnachtsfeier des CVJM Besigheim und der evangelischen Kirchengemeinde im Neckarhäldenwald. Maria und Josef waren auf der Suche nach einer Unterkunft. Doch weder in der Kirche noch in der Schule oder bei einer Familie fanden sie Aufnahme. Mit unterschiedlichsten Gründe wurden sie immer wieder fortgeschickt. Entweder war der Keller voll ist mit Geschenken, die verantwortliche Person fehlte oder es kamen andere Bedenken auf. Erst in einem bescheidenen Freizeitheim wurden ihnen die Türen geöffnet.

Frau Pfarrerin Strohm erläuterte im Anschluss das Anspiel. So wie damals Maria und Josef an die Türen klopften, so wartet auch heute der Sohn Gottes darauf, dass er in die Herzen der Menschen eingelassen wird. Doch so wie damals, bleiben viele Türen geschlossen, weil andere Dinge wichtiger zu sein scheinen. Weihnachten ist auch eine Erinnerung daran, Gott nicht länger draußen warten zu lassen.

Wie bereits seit vielen Jahren, wurde diese Feier wieder vom Posaunenchor musikalisch gestaltet. Die Posaunenklänge, die bekannten Weihnachtslieder, wie „Stille Nacht“ und „O du fröhliche“ und die Beleuchtung mit Fackeln und die Lichter am Weihnachtsbaum, erzeugten eine vorweihnachtliche Stimmung bei den Besuchern.

Das Nachspiel des Posaunenchors bildete auch den Abschluss der Veranstaltung. Danach gab es für jeden Besucher eine Süßigkeit und der Punsch wärmte die Teilnehmer wieder auf. Mit Taschenlampen machten sich anschließend alle wieder auf den Heimweg durch den Wald.

Bilddatei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden


Besigheim – Bei der vom CVJM veranstalteten Abenteuernacht erlebten Kinder einen abwechslungsreichen Abend mit Spielen und Aktivitäten im Freien.

Mit recht unbeständigem Wetter startete die Abenteuernacht, die im Rahmen der Besigheimer Sommerferienaktion stattfand, mit Ballspielen. Klarer Favorit hierbei war Fußball.

Nach den sportlichen Aktivitäten war eine Stärkung willkommen. Das am Feuer gebackene und mit Marmelade und anderem versüßtem Stockbrot machte die Teilnehmer wieder satt und alle konnten dann bei den darauf folgenden Liedern mitsingen und mitklatschen.

Im darauf folgenden Anspiel ging es um Gleichnisse von Jesus zum Reich Gottes. Beim „Schatz im Acker“ fand ein Mann zufällig einen Schatz im Acker und verkaufte alles, was er hatte, um den Acker zu erwerben. Beim zweiten Gleichnis war ein Kaufmann seit langer Zeit auf der Suche nach einer seltenen Perle. Als er sie fand, gab er seinen gesamten Besitz her, um sie zu erwerben. So wie der Schatz und die seltene Perle wertvoll sind, ist das Reich Gottes wertvoller, als aller anderer Besitz.

Der Höhepunkt der Abenteuernacht war das Nachtspiel „Nacht der Juwelen“, bei dem die Kinder „Edelsteine“ suchten. Diese mussten sie zum Umtausch in eine „Goldschmiede“ bringen. Unterwegs lauerten in der Dunkelheit allerdings Räuber und Polizisten, die den Gruppen die „Edelsteine“ wieder abnehmen konnten. Ein lautstarker Glücksspieler lockte mit Gewinnen, doch ebenso gut konnte man hier auch Pech haben. Alle Kinder spielten hier mit Begeisterung mit und schafften es auch in der festgesetzten Zeit alle „Schmuckstücke“ einzutauschen. Die Auswertung der erreichten Punktzahl und die Siegerehrung beendeten die Abenteuernacht.


   



Besigheim – Im Rahmen der deutschlandweiten Aktionswoche „CVJM bewegt“ fand der Aktionsnachmittag des CVJM Besigheim statt. Unter der Leitung von Jugendreferent Joscha Weber und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Trainee-Programms erlebten die Kinder bei unterschiedlichen Bewegungsspielen die Geschichte von Noah und der Sintflut.
Bilddatei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden
Der Nachmittag begann mit gemeinsamen Liedern und der Einführungsgeschichte. Gott hatte die Sintflut über die Erde kommen lassen, weil die Menschen böse waren. Nur Noah und seine Familie waren gerecht und wurden in der Arche gerettet. Das Spiel „Feuer, Wasser, Sturm“ erinnerte an das schreckliche Unwetter. Auch Tiere wurden in der Arche gerettet. Dazu gab es „Tierfangen“, „Tiermemory“, aber auch „Hahnenkampf“, denn bei dem dichten Gedränge ist sicher nicht alles harmonisch abgelaufen.

So wie die Menschen in der Geschichte unter dem Regenbogen von Gott die Zusage bekamen, dass nie wieder eine Sintflut kommen wird, wurde zum Abschluss des Nachmittags ein buntes Schwungtuch aufgespannt. Während die anderen Kinder das Tuch nach oben schwangen, durfte jedes Kind einmal darunter durch rennen.

Anschließend an den Aktionsnachmittag waren die Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern zu einem Grillabend eingeladen. Auch für noch mehr Bewegung bot das CVJM-Gelände genug Platz und Möglichkeiten.






Besigheim, März 2011 – Bei den Aktionstagen des CVJM Besigheim wurden die Kinder in diesem Jahr in das Zeitalter der Perser hinein genommen. Im Anspiel erlebten die Kinder, wie die Königin Esther und ihr Ziehvater Mordechai die jüdische Bevölkerung im persischen Reich vor dem Untergang bewahrten. Dazu mussten sie viele Gefahren überstehen. Denn der Widersacher der Juden, der machtbesessene Premierminister Haman, war nach dem König der mächtigste Mann im Land. Doch Gott erhörte die Gebete von Esther und den Juden. Letztendlich war es Haman selbst, der zu Fall kam. Diese Rettung feiern die Juden bis heute im Purimfest.

In den Gruppen wurde die Aussage der Geschichte besprochen und durch eigene Erfahrungen ergänzt. Denn die Kinder erleben Situationen, in denen sie auf Hilfe von Menschen und von Gott angewiesen sind. Wie bei einem Puzzle ist der Ausgang vorher oft nicht offensichtlich. Am Beispiel von Esther erkannte die Gruppe, dass es auch wichtig ist, mutig für andere einzustehen.

Auch Spiel und Spaß kamen bei den Nachmittagen nicht zu kurz. So konnten die Teilnehmer beim „Großen Preis“ ihr Wissen und ihre Spontaneität testen und sich bei den Bewegungsspielen austoben.

Am zweiten Nachmittag gab es ein Stationenspiel, das im gesamten Paul-Gerhardt-Haus stattfand. Hierbei wurden Elemente aus der Esther-Geschichte aufgegriffen. So mussten sich die Kinder königlich anziehen und mit hochhackigen Schuhen ein Tablett mit Gegenständen transportieren. Beim Pferdeparcours mussten zwei Kinder einen Wagen mit einem dritten Kind über Slalomstrecken und unter Tischen hindurch möglichst schnell und sicher ans Ziel bringen.

Zwischen den Einheiten stärkte der Imbiss mit Waffeln und Apfelmus oder Obstsalat und Hefekranz wieder neu.

Am Schluss der Aktionstage wurde ein Purimfest in Kleinformat mit traditionellem jüdischen Gebäck gefeiert. Für den am Purimfest üblichen Krach sorgten die gebastelten Instrumente. Dafür wurden Regenmacher und Dosentrommeln von den Kindern an den Nachmittagen hergestellt und gestaltet.

Mit den vom Musikteam begleiteten Liedern endeten die Aktionstage.



 


Besigheim, 12.12.2010 - Besuch vom Mars gab es bei der Waldweihnachtsfeier des CVJM Besigheim und der evangelischen Kirchengemeinde beim Anspiel. Dieser Besucher traf zur Vorweihnachtszeit bei einem Ehepaar ein, das gerade dabei war, die letzten Weihnachtsbesorgungen zu organisieren. Seine naiven Fragen über allerhand Gegenstände, aber auch über Weihnachten und Jesus, brachten die beiden ins Nachdenken.

Frau Pfarrerin Strohm erläuterte im Anschluss an das Anspiel, dass uns viel vom Ursprung von Advent und Weihnachten verloren gegangen ist. Nur mit Jesus macht Weihnachten wirklich Sinn. Nicht das Fest als solches verändert das Leben der Menschen, sondern der Sohn Gottes, dessen Geburt wir damit feiern. Das sollte wieder zum Gesprächsthema bei Christen werden.

Wie bereits seit vielen Jahren, wurde diese Feier wieder vom Posaunenchor musikalisch gestaltet. Die Posaunenklänge, die bekannten Weihnachtslieder, wie „Stille Nacht“ und „O du fröhliche“ und die Beleuchtung mit Fackeln und die Lichter am Weihnachtsbaum, schufen eine adventliche Stimmung bei den Besuchern.

Das Nachspiel des Posaunenchors bildete auch den Abschluss der Veranstaltung. Danach gab es für jeden Besucher eine Süßigkeit und der Punsch wärmte die zahlreichen Teilnehmer wieder auf, bevor sie sich mit Fackeln und Taschenlampen auf den Heimweg machten.


   



Besigheim, 27.11.2010. Die Orangenaktion beginnt, wie jedes Jahr bereits Wochen vorher. Es muss einiges organisiert werden, damit die Leiterwagen bereit sind, die Helfer Bescheid wissen und Geldbeutel mit Kartenausschnitt, Preisliste und Erlaubnis vorbereitet sind.

Unbekanntes Galerieverzeichnis "Bilddatei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden"!Am Freitag geht es dann los. Die Leiterwagen werden zu den Startpunkten für die Orangenaktion verteilt und die Südfrüchte von Günther Sommer in Walheim abgeholt und pünktlich am Samstagmorgen um 8:30 Uhr geliefert. Um diese Zeit sind dann auch bereits die sechs Fahrer eingetroffen. Die Gebiete werden verteilt und letzte Instruktionen ausgetauscht, bevor dann um 9 Uhr die Gruppen kommen. Innerhalb von nur wenigen Minuten sind 10 Gruppen eingeteilt und vor Ort zu gebracht. Der anstrengendste Teil für die Verantwortlichen ist erledigt. Jetzt heißt es, die Gruppen mit allem zu versorgen, was für einen guten Verkauf notwendig ist. Das sind neben den Früchten vor allem Tee und Brezeln. Die Gruppen können durch den Einsatz der Handys deutlich einfacher gefunden werden, wie in früheren Jahren, wo das schon einmal eine längere Zeit dauern konnte. Dank dem doch noch recht trockenen Wetter und der Motivation mit heißen Getränken und Brezeln ist die Aktion bis 12:30 Uhr fast zu Ende.

Allerdings war in diesem Jahr einiges mehr an Früchten übrig, sodass am Sonntag nach der Kirche und über das Telefon der Rest verkauft wurde.

Herzlichen Dank allen, die bei dieser Aktion mitgeholfen haben: Den Verkäufern, den Gruppenleitern, den Käufern, den Fahrern, dem Jugendwerk für die Organisation der Gesamt-Aktion und unserem Herrn, für die Bewahrung.



Besigheim, 20.11.2010 – Um einen Freund, der um Mitternacht nach einem Brot für seinen Besuch fragt, ging es beim Kinder-Aktionsnachmittag des CVJM Besigheim. Das Anspiel der Mitarbeiter machte diese Geschichte von Jesus aus der Bibel erlebbar. In den Gruppen schlüpften die Kinder in die Rollen der Personen aus der Erzählung und überlegten zusammen mit den Mitarbeitern, was sie daraus über Gott lernen konnten. Auch die Kinder erfahren im Alltag, dass sie mit ihren Bedürfnissen, Wünschen und Ängsten manchmal nicht ernst genommen werden. Jesus verspricht, dass jeder Gutes von Gott erwarten kann, der Gott bittet.

Für viel Spaß sorgten die Spiele in den Gruppen für drinnen und draußen bei den Kindern, die sich anschließend mit einem süßen Imbiss und mit warmem Punsch wieder stärken konnten.

Passend zum baldigen Advent bastelten die Kinder Engel-Anhänger. Hier konnte jeder seine eigene Kreativität einbringen.

Auch das Singen kam nicht zu kurz. Bei den Liedern sangen die Kinder unterstützt von den Mitarbeitern und dem Musikteam eifrig mit.






Besigheim, August 2010 - Auch bei der fünften Abenteuernacht kamen wieder viele Kinder auf das CVJM-Gelände. Trotz Regenvorhersage blieb es über den gesamten Abend trocken.

Vor allem für die Jungen war erst einmal Fußball angesagt. Es gab aber auch noch weitere Spiele im Freien, bevor die erste Gruppe nach dem Begrüßungslied mit Stockbrot backen begann. Hier waren alle wieder mit viel Spaß dabei. Nachdem alle ihr selbst gebackenes Brot mit Marmelade gegessen hatten, machten die Lieder die Lagerfeueratmosphäre perfekt. Von mehreren Gitarren begleitet sangen, alle bei den Liedern immer lauter mit.

Beim Thema ging es in diesem Jahr um Steine. Das Mitarbeiterteam führte zu der Geschichte aus der Bibel von Jesus und der Ehebrecherin, die gesteinigt werden sollte, ein Anspiel auf. In den Gruppen wurde die Aussage der Geschichte für die Kinder durchgesprochen und erklärt, wie Gott Schuld vergibt. Die Kinder konnten auch eigene Erlebnisse im Umgang mit Schuld erzählen.

Inzwischen war es dunkel geworden und alle waren gespannt auf das Nachtspiel. An den Spielstationen mussten die Gruppen hierbei verschiedene Herausforderungen meistern. Die Aufgaben wurden dadurch erschwert, dass der Platz lediglich von Fackeln etwas beleuchtet war. So gab es die „steinigen“ Montagsmaler, bei denen ein Bild mit Steinen gelegt und von den restlichen Kinder der Begriff zum Bild erraten werden musste. Auf Klopapier mussten Steine möglichst schnell transportiert werden, ohne dass das Papier riss und ein zertrümmerter Blumentopf wurde zusammengesetzt. Bei diesen und anderen Stationen konnten sich die Kinder Lego-Steine „verdienen“, die sie dann in ihr Lager bringen mussten. Allerdings lauerten unterwegs auch noch Räuber. Zur Ermittlung des Siegers trug die Anzahl der Lego-Steine und die daraus gebaute Figur bei. Die Siegerehrung mit Preisverteilung beendete die Sommerferienaktion.

Bildergalerie



Jubiläumskonzert in der Alten Kelter, 26.06.2010
Bild "125j_konzert_NEB_200.png"
Neckar und Enzbote (28.06.2010) Bild: Cathrin Müller, Text: Frank Klein


Jubiläumsgottesdienst 14. März 2010
Bild "125_Jubilaeumsartikel_NEB_200.jpg"
Neckar und Enzbote (15.03.2010) Bild: Holm Wolschendorf, Text: Eva Riescher

Bild "125_juilaeum_kirche_690.jpg"


Besigheim, 17. und 18. Februar 2010 – Bei den Aktionstagen des CVJM Besigheim wurden die Kinder in diesem Jahr hineingenommen, wie der Mundschenk Nehemia die von den Babyloniern zerstörten Mauern von Jerusalem wieder aufbaut. Im Anspiel erlebten die Kinder, wie Nehemia unter Lebensgefahr den nahezu uneingeschränkt mächtigen persischen König um die Erlaubnis für den Mauerbau fragt. Die Feinde der Juden versuchten immer wieder den Aufbau mit List und militärischen Mitteln zu verhindern. Doch Nehemia vertraute auf Gott. Es gelang schließlich die Mauer in nur 52 Tagen fertigzustellen und so die Geschichte Israels nachhaltig zu beeinflussen.

In den Gruppen wurde die Aussage der Geschichte weitergeführt und durch Beispiele ergänzt. Auch die Kinder kennen schwierige Situationen, in denen sie jemanden brauchen, der ihnen hilft. So wie bei Nehemia, ist auf Gott heute noch genauso viel Verlass.

Auch Spiel und Spaß kamen bei den Nachmittagen nicht zu kurz. So konnten die Teilnehmer beim „Großen Preis“ ihr Wissen und ihre Spontaneität testen und sich beim Spinnenfußball oder bei der „Reise nach Jerusalem“ austoben.

Wie Nehemia konnten die Teilnehmer aus Ton eine Stadtmauer oder eine Stadt modellieren. Hier entstand so manches Kunstwerk.

Bei der Spielstraße waren Geschick und Schnelligkeit gefragt und es mussten auch durch sauren Geschmack „vergiftete“ Speisen herausgefunden werden. Natürlich wurde auch hier eine Mauer gebaut, allerdings unter erschwerten Bedingungen mit verbunden Augen.

Waffeln, Apfelmus und Obstsalat waren nach so viel Bewegung eine willkommene Stärkung. So konnten alle bei den vom Musikteam begleiteten Liedern mit wachsender Begeisterung mitsingen.


13.12.2009 - Waldweihnachtsfeier  

Besigheim. - Zur Waldweihnachtsfeier des CVJM Besigheim und der evangelischen Kirchengemeinde im Neckarhäldenwald haben sich auch in diesem Jahr wieder Besucher jeden Alters aufgemacht. Der Platz in der Waldlichtung war durch Fackeln in stimmungsvolles Licht getaucht. Auch ein beleuchteter Christbaum war aufgebaut.

Für weihnachtliche Atmosphäre sorgten auch die Musikstücke und die Liedbegleitung des Posaunenchors.

Zum Lachen und Nachdenken sorgte das Anspiel über den fiktiven vierten Weisen. Er war vom Weg nach Bethlehem abgekommen war und befand sich plötzlich in der Vorweihnachtszeit in Mitteleuropa. Auf seiner Suche nach dem neugeboren König hörte er von Weihnachten. Doch außer Traditionen, dem volkswirtschaftlichen Nutzen und den historischen Wurzeln dieses Festes konnte er nichts weiteres in Erfahrung bringen.

Frau Pfarrerin Strohm erläuterte im Anschluss an das Anspiel, dass Weihnachten mehr ist. Es ist nicht nur für die Menschen, denen es gut geht, ein Grund zum Feiern und zur Freude. Sondern auch für die belasteten, trauernden und kranken Menschen wurde Gott an Weihnachten als Mensch geboren.

Die bekannten Weihnachtslieder „Stille Nacht“ und „O du fröhliche“ und das Nachspiel des Posaunenchors bildeten den Abschluss der Veranstaltung. Danach gab es für jeden Besucher eine Süßigkeit und der Punsch wärmte die Teilnehmer wieder auf, bevor sie sich mit Fackeln auf den Heimweg machten.


Orangenaktion 2009  

In diesem Jahr waren bereits am Freitag die Leiterwagen zu den Startpunkten für die Orangenaktion verteilt, sodass die Gruppen zügig starten können und keine Zeit für die Leiterwagentransporte notwendig ist. Ebenfalls am Freitag wurden die Früchte von Günther Sommer in Walheim abgeholt und pünktlich am Samstagmorgen um 8:30 Uhr geliefert. Um diese Zeit sind dann auch bereits die vier Fahrer eingetroffen. Die Gebiete werden verteilt und letzte Instruktionen ausgetauscht, bevor dann um 9 Uhr die Gruppen kommen. Jetzt kommt es darauf an, in möglichst kurzer Zeit 11 Gruppen einzuteilen und vor Ort zu bringen. Jetzt heißt es, die Gruppen mit allem zu versorgen, was für einen guten Verkauf notwendig ist. Das sind neben den Früchten vor allem Tee und Brezeln. Mit den ausgedruckten Kartenauschnitten und Handys ist diese Aufgabe deutlich einfacher, wie in früheren Jahren.Dank dem guten Wetter und der Motivation der Teilnehmer sind gegen 12 Uhr die meisten Früchte verkauft. Sogar der Busfahrer des Linienbusses hatte eingekauft.

Die restlichen Grapefruits und Orangen werden dann am Sonntag nach der Kirche verkauft.

Herzlichen Dank allen, die bei dieser Aktion mitgeholfen haben: Den Verkäufern, den Gruppenleitern, den Käufern, den Fahrern, dem Jugendwerk für die Organisation der Gesamt-Aktion und unserem Herrn, für die Bewahrung.